Bogenclub DIANA
Bogensportclub DIANA

Bogenschießen liegt im Trend!

Aus den USA kommend hat sich das 3-D-Bogenschießen zu einem beliebten Freizeitsport für jung und alt entwickelt, ja sogar für Familien mit Kindern ist diese Sportart bestens geeignet. Denn auf den 3-D-Parcours können sich Kinder und Jugendliche so richtig austoben!
 3-D-Scheiben aus Kunststoff in verschiedensten Formen (zB Fuchs, Wildschwein, Bär, Biber, etc.) sind auf einem Wald- und Wiesengelände großzügig verteilt. Möchte man nun seinem Jagdinstinkt nachgehen (natürlich nur auf Kunststofftiere!), so kann man sich nach ein paar Übungsstunden bereits selbständig „auf die Pirsch“ machen.

Die 3-D-Anlagen des BC Diana befindet sich in Muthmannsdorf an der hohen Wand. Nach einem Eintrag im Gästebuch, geht’s auch schon los. 28 verschiedene 3-D-Tiere stehen für kleine und große BogenschützInnen auf unterschiedlichen Distanzen bereit.

Da man an keine fixen Zeiten gebunden ist, kann man sich die 3-D-Runde nach eigenem Ermessen einteilen und vielleicht zwischendurch ein Picknick in freier Natur einlegen. So kann man auch – je nach Lust und Laune – einen ganzen Tag am Gelände in der freien Natur verbringen und hat sich sodann sein Abendessen reichlich verdient!

Bogenschießen ist olympische Disziplin

Natürlich kann man in unserem Verein auch die klassische Variante des Bogenschießens erlernen. Blankbögen mit Visiereinrichtung und Stabilisator dürfen als einzige Bogenart bei den olympischen Spielen verwendet werden, wie sie derzeit in China stattfindet. Wer also bei den kommenden olympischen Spielen 2012 in London teilnehmen möchte, sollte schon eifrig mit dem Training beginnen, denn die Konkurrenz im Bogensport ist sehr groß. S

Bogenschießen wie Robin Hood


Bereits vor vielen tausenden Jahren entwickelten Menschen auf verschiedenen Erdteilen den Bogen und sicherten somit ihr Überleben. Der Langbogen zählt zu den ältesten Bogenarten – er wurde v.a. in Nord- und Mitteleuropa eingesetzt.
Der bekannteste Bogen dieser Art ist wohl der englische Langbogen – ein gerader, zurückgebogener Stock. Aber auch die nordamerikanischen Waldindianer waren sehr erfolgreich mit ihren Langbögen.

 Heute ist der Langbogen v.a. bei traditionellen BogenschützInnen sehr beliebt. Jedoch gibt es auch hier Unterschiede: Mit ganz traditionellen Bögen kann man das ursprüngliche Feeling des Bogenschießens erleben. Meist werden sie aus Eibenholz gefertigt und sind möglichst „unbehandelt“. Will man zwar mit einem traditionellen Langbogen schießen, möchte jedoch auch nichts an Schnelligkeit einbüßen, dann ist ein Langbogen mit Carboneinlage und Glasbelag genau das Richtige.

Worum geht es nun beim Bogenschießen?

Konzentration – Entspannung – Atmung. Das sind die drei Eckpfeiler, an denen die BogenschützInnen arbeiten müssen, um erfolgreich zu sein. Viele BogenschützInnen schätzen den meditativen Charakter dieses Sports – um ins Ziel zu treffen, darf man nicht zu sehr „wollen“. Ob der Pfeil genau in die goldene Mitte trifft, spürt man schon beim Abgeben des Schusses. Wer es schafft dieses positive Gefühl zu verinnerlichen, wird viel Spaß bei Bogenschießen empfinden.

Der richtige Umgang mit Pfeil und Bogen sollte – v.a. anfänglich – mit ein paar Kursstunden eintrainiert werden, damit Haltungsfehler bzw. Schussfehler später nicht mühsam abtrainiert werden müssen. Danach ist es wichtig viel selbständig zu üben.

Wer die Kunst des Bogenschießens von Grund auf erlernen möchte, kann dies bei einem der wöchentlich stattfindenden Kurse des BC Dianas erlernen. Das Training findet entweder in Wien 23 (Schießkeller) oder  je nach Wetter am Freiplatz bzw. in einer Halle statt. Kurse werden sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene angeboten.





→ Bei Interesse erhält man Informationen unter diana@bows.at oder 0664/355 62 20.
→ Weitere Infos finden Sie auch unter www.bows.at

Powered by prian.at